Host-Systeme vorbereiten

40 views 0

Beispiel für AIX

  • Legen Sie in der Datei /etc/qconfig einen Drucker an, der zum Host Integration Service druckt:

lphis:

device = @hisServer

up = TRUE

host = xenapp01

s_statfilter = /usr/lib/lpd/bsdshort

l_statfilter = /usr/lib/lpd/bsdlong

rq = optra

@xenapp01:

backend = /usr/lib/lpd/rembak

Mit host geben Sie die Adresse des Host Integration Services an. Der Name des Rech­ners, auf dem der Host Integration Service installiert ist, sollte aufgelöst werden kön­nen – hier: xenapp01. Kontrollieren Sie hierzu die Eintragungen in der Datei /etc/hosts.

Für den lokalen Drucker (lphis) und den entfernten Drucker (rq) können Sie die Namen frei wählen.

 

Beispiel für Linux

  • Legen Sie in der Datei /etc/printcap einen Drucker an, der zum Host Integration Service druckt:

lphis:\

:lp=:\

:rm=192.168.201.140:\

:rp=optra:\

:sd=/var/spool/lpd/remote:\

:mx#0:\

:sh:

Mit :rm (remote machine) geben Sie die Adresse des Host Integration Services an.

Für den lokalen Drucker (lphis) und den entfernten Drucker (:rp) können Sie die Namen frei wählen.

 

Beispiel für Windows

  • Legen Sie einen Drucker an, der zum Host Integration Service druckt; verbinden Sie diesen mit einem LPR- oder Standard-TCP/IP-Port.

Mit Druckername oder -IP-Adresse geben Sie die Adresse des Host Integration Services an. Bei Standard-TCP/IP-Ports aktivieren Sie die LPR-Bytezählung.

Für den lokalen Drucker und den Warteschlangennamen des entfernten Druckers können Sie die Namen frei wählen (Ausnahme: Sie wollen den Warteschlangen­namen für die Übermittlung des Nutzernamens nutzen; siehe hierzu JobInfo.

Standard-TCP/IP-Port: IP-Adresse des Host Integration Services angeben, LPR wählen und LPR-Bytezählung aktivieren

Standard-TCP/IP-Port: IP-Adresse des Host Integration Services angeben, LPR wählen und LPR-Bytezählung aktivieren

Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?