Hochverfügbarkeit & Lastverteilung
für ThinPrint Clients

238 views 0

Mit der Funktion High Availability Client haben Sie die Möglichkeit, sowohl Ausfall­sicherheit in Bezug auf ThinPrint Clients einzurichten als auch eine Lastverteilung zwischen diesen. Mit AutoConnect auf Ihren Remote Desktops (Terminal-Servern oder virtuellen Desktops) oder mit Hilfe der Gruppenrichtlinien bilden Sie hierfür Gruppen von Rechnern oder Geräten, die gemanagt werden sollen. Für jede Gruppe müssen Sie entscheiden, ob diese sich auf Hochverfügbarkeit (respektive Failover) bezieht oder auf Lastverteilung (respektive Load Balancing).

Eingerichtet werden Hochverfügbarkeit und Lastverteilung in der ThinPrint-Kon­figurationskonsole auf denjenigen Servern, von denen aus Druckaufträge an ThinPrint Clients gesendet werden oder mit Hilfe der Gruppenrichtlinien. In Szenarien mit einem oder mehreren zentralen Druckservern sind dies die Druckserver. In Szenarien ohne zentralen Druckserver sind dies die Remote Desktops oder die Gruppenrichtli­nien.
Die Kommunikation erfolgt zwischen den ThinPrint-Komponenten AutoConnect (auf zentralen Druckservern oder Remote Desktops) und ThinPrint Clients (auf lokalen Druckservern oder Gateway-Appliances).

Start-Menü

Mit der Installation von ThinPrint auf einem Remote Desktop erscheinen drei neue Start-Menü-Einträge:

  • Konfiguration ThinPrint
    = Konfiguration von ThinPrint in der Microsoft Management Console (MMC), siehe unten
  • ThinPrint Self Service = Auswahl von Druckern durch die Nutzer/innen, siehe ThinPrint Self Service
  • Drucker
    = klassischer Druckerordner für eine bessere Übersicht (wenn die MMC-basierte Druckerverwaltung nicht zur Verfügung steht)

ThinPrint-Konfiguration

  • Öffnen Sie die ThinPrint-Konfigurationskonsole – siehe Konfiguration Thin­Print.
  • Wählen Sie dort High Availability Client.

ThinPrint-Engine-Untermenü High Availability Client

  • Als erstes müssen Sie festlegen, welche ThinPrint Clients gemeinsam gemanagt werden sollen. Wählen Sie hierzu entweder Load Balancing oder Bearbeiten.
  • Wählen Sie den High-Availability-Modus der Gruppe:
    • entweder Failover
      (für Ausfallsicherheit resp. Hochverfügbarkeit)
    • oder Load Balancing
      (für gleichmäßige Aufteilung der Druckeraufträge auf die ThinPrint Clients die­ser Gruppe)
  • Fügen Sie anschließend eine neue Zeile – für eine Gruppe – hinzu (linker Pfeil).

ThinPrint Clients zu einer Gruppe hinzufügen

  • Wenn Sie den Modus Failover gewählt haben:Tragen Sie in die Spalte Active Cient den Hostnamen des Rechners oder Gerä­tes ein, zu dessen ThinPrint Client primär gedruckt werden soll. Dieser wird automatisch der Namensgeber für die Gruppe.In die Spalte Passive Clients tragen Sie die Hostnamen der Rechner oder Geräte ein, zu deren ThinPrint Clients erst dann gedruckt werden soll, wenn der Active Client nicht verfügbar ist (in der Reihenfolge der Einträge).
    In der Spalte Client-Adresse in Drucker-Queue erscheint die Adresse, zu der die Druckaufträge für diese Gruppe gesendet werden.

ThinPrint-Client-Gruppe vom Typ Failover einrichten

Wenn Sie den Modus Load Balancing gewählt haben:

  • Tragen Sie in die Spalte Clients die Hostnamen der Rechner oder Geräte ein, zu denen abwechselnd gedruckt werden soll – durch ein Komma getrennt. Der erste wird automatisch der Namensgeber für die Gruppe.In der Spalte Client-Adresse in Drucker-Queue erscheint die Adresse, zu der die Druckaufträge für diese Gruppe gesendet werden.

ThinPrint-Client-Gruppe vom Typ Load Balancing einrichten

Weitere Menü-Optionen

Menü Beschreibung
Bearbeiten Einstellungen einer ThinPrint-Client-Gruppe ändern, z. B. den Typ von Failover auf Load Balancing
Aktualisieren aktuelle Informationen von einem oder allen ThinPrint Clients einer Gruppe abrufen
Hilfe diese Online-Hilfe im Browser öffnen/td>

ThinPrint-Client-Gruppe eingerichtet (Beispiel für drei Client-Rechner resp. Gateway-Appliances)

Ergebnis

Der Gruppenname kann anschließend beim Anle­gen von Druckern in der Windows-Druckerverwaltung als Adresse eines ThinPrint Cli­ents verwendet werden. Die ThinPrint Engine erkennt dann automatisch, dass es sich bei diesem Namen um eine Gruppe handelt und sendet Druckaufträge im Modus Load Balancing abwechselnd zu den ThinPrint Clients und im Modus Failover erst dann zum (ersten) sekundären/passiven ThinPrint Client, wenn der primäre/aktive nicht verfügbar ist. Ist auch dieser nicht erreichbar, arbeitet die ThinPrint Engine die Liste der passiven Clients nacheinander ab.

Einstellungen für Hochverfügbarkeit auf andere zentrale Druckserver verteilen

Die High-Availability-Konfiguration von ThinPrint Clients wird in folgendem Schlüssel der Windows-Registrierung abgelegt:

hkey_local_machine\software\ThinPrint\TPSW32

Somit können Sie diesen Schlüssel einfach auf einem zentralen Druckserver expor­tieren, auf dem Hochverfügbarkeit von ThinPrint Clients eingerichtet ist, und diesen dann auf anderen zentralen Druckservern re-importieren oder das Active Directory nutzen, um ihn zu verteilen.

Vorsicht! Führen Sie auf den Zielservern eine Datensicherung durch, bevor Sie den Registrierungsschlüssel importieren.

Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?