ThinPrint Management Center – Dokumentation

Verschlüsselung der Druckdaten

62 views 0

Übersicht

Für die Verschlüsselung Ihrer Druckdaten können Sie folgende Möglichkeiten nutzen:

  • VPN-Verbindungen von der Zentrale zu den Außenstellen
  • Verschlüsselung der Druckdaten durch die ThinPrint Engine und Entschlüsse­lung durch einen ThinPrint Client

Folgende ThinPrint Clients resp. Geräte mit integriertem ThinPrint Client sind in der Lage, ThinPrint-Druckaufträge zu entschlüsseln:

  • Gateway-Appliances ThinPrint Hub oder TPG-125 (SEH)
  • externe oder interne Printserver von SEH
  • ThinPrint Clients, installiert auf lokalen Druckservern (Windows, Linux)
  • Netzwerkdrucker von Brother, Dell, HP, Konica Minolta, Kyocera, Oki, Ricoh, Samsung oder Xerox

Für die Kommunikation zwischen der ThinPrint Engine (auf zentralen Druckservern) und den ThinPrint Clients (auf lokalen Druckservern, Appliances oder Netzwerkdru­ckern) können Sie pro Connection festlegen, ob ohne oder mit SSL-/TLS-Verschlüsselung gedruckt werden soll. Diese Information wird auf den zen­tralen Druckservern in den Eigenschaften der ThinPrint Ports hinterlegt.

Vorgehensweise

Für das Aktivieren der Verschlüsselung brauchen Sie lediglich die Eigenschaften einer Connection im Connections-Knoten zu öffnen.

  1. Wählen Sie – pro Connection – Use encryption, und bestätigen Sie mit Create bzw. OK.
  2. Legen Sie alle benötigten Zertifikate in den Zertifikatspeichern der zentralen Druckserver und aller beteiligten lokalen Druckserver, Appliances oder Netz­werkdrucker ab.
    Siehe hierzu die Abschnitte Verschlüsselung von Druckdaten bei Einsatz eines Druckservers und Druckaufträge für ThinPrint Client Windows verschlüsseln sowie die entsprechenden Abschnitte zum ThinPrint Hub und zu den genannten Druckermodellen.
SSL- / TLS-Verschlüsselung wählen

Verschlüsselung aktivieren

 

Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?