ThinPrint Management Center – Dokumentation

MC-Funktionsweise

257 views 0

Das Funktionsprinzip von Management Center, zentralem Druckserver und RD-Ses­sion-Host (bzw. virtuellen Desktops) veranschaulicht das folgende Bild am Beispiel der Filiale Helsinki:

Management Center

  • Nachdem die Drucker auf dem ThinPrint-Gateway (box–01) eingerichtet wur­den, liest das Management Center diese mit Get Configuration ein und schreibt sie in seine SQL-Datenbank.
  • Mit Apply Configuration legt das Management Center die erforderlichen Dru­cker und Drucker-Ports auf dem zentralen Druckserver (printserver–02) an, gibt diese frei und installiert bei Bedarf auch die Druckertreiber. (Pro realem Drucker legt es zwei Druckerobjekte an = V-Layer.)
  • Ein/e Nutzer/in startet vom Thin-Client (helsinki–01) aus eine Remote-Desk­top-Sitzung (auf ts–01).
Datenverkehr von Druckerinformationen (1), (2), Remote-Desktop-Sitzung (3), (4) und Druckaufträgen (5), (6)

Datenverkehr von Druckerinformationen (1), (2), Remote-Desktop-Sitzung (3), (4) und Druckaufträgen (5), (6)

AutoConnect

Für das Druckermapping stehen zwei Tabellen von AutoConnect zur Verfügung:

Dynamic Printer Matrix
Map Additional Printers

In der Tabelle Map Additional Printers werden alle Druckerfreigaben in der Spalte Ziel (Target) eingetragen. Steht in allen anderen Spalten ein Stern (*), so werden alle Drucker in jeder Sitzung gemappt – unabhängig von der Existenz eines ThinPrint Cli­ents.

Für die Tabelle Dynamic Printer Matrix wird standardmäßig der ThinPrint Client derjenigen Workstation in das Mapping einbezogen, von der aus die Sitzung aufge­baut wird. Dabei sucht AutoConnect für jeden Client-Drucker genau eine Freigabe auf dem Druckserver:

  • Das auf dem RD-Session-Host (ts–01) installierte ThinPrint AutoConnect fragt den ThinPrint Client (auf helsinki–01) nach den zu mappenden Druckern ab und stellt dann automatisch alle für diesen Arbeitsplatz vorgesehenen Verbin­dungen zu Druckerfreigaben auf dem zentralen Druckserver her (siehe hierzu die nächsten Abschnitte). Somit erscheinen die Drucker in der Sitzung.

Drucken

  • Entschließt sich ein/e Nutzer/in, aus einer Anwendung heraus zu drucken, wer­den die zu druckenden Daten mit Hilfe des auf dem RD-Session-Host installier­ten Output Gateways (im druckertreiber-unabhängigen EMF-Format) an den zentralen Druckserver übertragen.
  • Dort rendert die ThinPrint Engine den Druckauftrag und sendet ihn (im RAW-Format) bandbreitenbegrenzt, komprimiert und ggf. verschlüsselt an das ThinPrint-Gateway (box–01). Der ThinPrint Client (auf box–01) dekomprimiert (und entschlüsselt) die Druckdaten und sendet diese an den in der Remote-Desktop-Sitzung gewählten Drucker.
Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?