FAQ: VMware Horizon und ThinPrint

Es wird nur ein virtueller Drucker angezeigt – wo sind die anderen?

Siehe: kb.vmware.comWINDOWS 7 DESKTOPS WITH THINPRINT DISPLAY ONLY THE DEFAULT PRINTER (1032872)

Was kann ich tun, wenn Ausdruck und Original voneinander verschieden sind?

Aktivieren Sie in der View-Sitzung die Druckvorschau in den (Output-Gateway-)Druckereigenschaften, bevor Sie drucken. Überprüfen Sie, ob Ihr Druckauftrag bereits hier anders aussieht als das Original.

Lesen Sie bitte den Abschnitt Falsche Zeichen oder Schriftarten im Ausdruck.

Warum wird mein Druckauftrag nicht zugestellt?

Aktivieren Sie in der View-Sitzung die Druckvorschau in den (Output-Gateway-)Druckereigenschaften, bevor Sie drucken. So können Sie prüfen, ob der Druckauftrag die Windows-Workstation erreicht. Ver­suchen Sie, direkt aus dem Vorschau-Fenster zu drucken. Falls das ebenfalls fehlschlägt, prüfen Sie die Drucker-Eigenschaften, oder ersetzen / aktualisieren Sie den Druckertreiber auf der Workstation.

Was ist zu tun, wenn der lokale Standarddrucker nicht zum Standarddrucker der View-Sitzung wird?

Wenn der lokale Standarddrucker eines Client-Rechners nicht zum Standarddrucker in der View-Sitzung wird, und die Nutzer/innen ihn jedes Mal neu setzen müssen, wenn sie sich einloggen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Verzögern Sie auf dem View-Desktop den Start von AutoConnect um einige Sekunden, z. B. indem Sie den Starttyp des TP-AutoConnect-Dienstes von AUTOMATISCH auf MANUELL umstellen und ihn dann per Skript starten mit:ping 127.0.0.1 -n 10 >NUL
    net start tpautoconnsvc

    (10 = 10 Sekunden Startverzögerung)

Was kann ich tun, wenn meine Drucker nicht angelegt werden?

Führen Sie die folgenden Schritte auf der Kommandozeile der View-Sitzung aus:

  • Wechseln Sie entweder – unter Horizon View 5 – in das Verzeichnis %programfiles%\VMware\VMware Tools
    oder – unter Horizon 6 – nach %programfiles%\common files\thinprint
  • Führen Sie TPAutoConnect.exe -d aus (beendet die aktuelle AutoConnect-Instanz des Nutzers)
  • Führen Sie TPAutoConnect.exe -v aus (Anlegen eines Druckers im Verbose-Modus)
    In der Ausgabe sollte eine Fehlermeldung mit einer Beschreibung des Problems erscheinen.

Wenn das manuelle Anlegen des Druckers mit AutoConnect von der Kommandozeile funktioniert, prü­fen Sie, ob die folgenden Timeout-Werte in der Windows-Registrierung eingestellt sind, oder stellen Sie sie ein:

  • auf einem virtuellen Desktop in: hkey_local_machine\software\ThinPrint\TPAutoConnect
    TimeOutClientExecution [dword] „150000“ (dezimal)
    TimeOutVirtualChannelRead [dword] „130“ (dezimal)
    ListenToWTSTrys [dword] „450“ (dezimal)
    ListenToWTSTryDelay [dword] „2000“ (dezimal)
  • auf einem Windows.Client:
    PropertyRequestTimeout [dword] „120“ (dezimal)
    auf 32-bit-Betriebssystemen in: hkey_local_machine\software\ThinPrint\Client
    auf 64-bit-Betriebssystemen in: hkey_local_machine\software\Wow6432Node\ThinPrint\Client

Starten Sie in der View-Sitzung den Dienst TP AutoConnect Service neu, ggf. auch die virtuelle Maschine und den View-Client.

Warum dauert die Einrichtung von Druckern mit Location-Based Printing länger?

Die Zeit, um einen Drucker anzulegen, hängt vom Funktionsumfang des Druckertreibers ab. Zum Bei­spiel dauert es bei einen Drucker mit Universal-Printing-Treiber länger als bei einem für ein bestimmtes Druckermodell.

Wie gebe ich den IP-Bereich in der Konfiguration von Location-Based Printing an?

Verwenden Sie die folgende Syntax, um IP-Adressen in einem bestimmten Bereich anzugeben: IP-Adresse – IP-AdresseBeispiel: 10.112.116.0-10.112.119.255

Verwenden Sie die folgende Syntax, um alle IP-Adressen in einem bestimmten Subnetz anzugeben: IP-Adresse / Subnetzmasken-BitsBeispiel: 10.112.4.0/22Dieses Beispiel gibt an, dass die IPv4-Adressen von 10.112.4.1 bis 10.112.7.254 verwendet werden können.

Welche Einstellungen kann ich in der Konfiguration von Location-Based Printing vornehmen?

Nutzen Sie zum Einrichten von Location-Based Printing die Seite Einrichten des standortbasierten Drucks auf www.vmware.com.

Wie kann ich einen statischen Drucker im Client anlegen?

Sie können einen Drucker manuell auf der virtuellen Maschine anlegen und dabei dieselben Einstellun­gen wie für einen gemappten Drucker verwenden (Druckerport: TPVM:, Treiber: TP Output Gateway). Alle Druckaufträge zu diesem Drucker werden nun zum Standarddrucker des View-Client-Rechners gesendet.

Möchten Sie jedoch einen anderen als den Standarddrucker eines Windows-Clients adressieren, dann können Sie die Druckvorschau-Option im User-Interface des Output Gateways in der View-Sitzung akti­vieren. In der Vorschau können Sie dann jeden lokal installierten Drucker wählen.

Welche Drucker-Eigenschaften werden beim Mapping von lokalen Druckern übertragen?

Hierbei werden von Windows- oder Mac-Rechnern auf die Drucker in der View-Sitzung übertragen: Papierformate, Papierquellen, Farbe / schwarzweiß, Seitenausrichtung, beidseitiger Druck sowie eine Reihe von Finishing-Optionen.

Wie kann das Mapping von lokalen Druckern deaktiviert werden?

Hierzu deaktivieren Sie den Windows-Dienst TP AutoConnect Service auf der virtuellen Maschine. Dadurch wird jedoch ebenfalls das Location-Based Printing deaktiviert.

Wenn Sie die Möglichkeit haben wollen, lediglich das Mapping von lokalen Druckern deaktivieren zu können, empfehlen wir ein Upgrade auf unser Produkt ThinPrint Engine.

Welche Unterschiede gibt es zwischen dem lokalen Drucker-Mapping und dem Location-Based Printing?

Beim lokalen Drucker-Mapping werden die Drucker erst auf dem View-Client-Rechner installiert und dann in die View-Sitzung gemappt. Bei Windows- und Mac-Clients werden die Druckereigenschaften dabei auf die virtuelle Maschine übertragen. Dagegen ermöglicht Ihnen Location-Based Printing, Dru­cker unabhängig vom standardisierten lokalen Drucker-Mapping anzulegen. Diese Drucker können indi­viduelle Treiber, Namen und Druckerports (vom Typ Standard TCP/IP) haben, die in der Gruppenricht­linie Location-Based Printing definiert werden.

Wie kann ich die GPO für Location-Based Printing auf einer virtuellen Maschine prüfen?

Führen Sie den Befehlt gpresult /h gpreport.html auf der Kommandozeile aus. Im aktuellen Verzeichnis wird eine Report generiert, den sie im Browser anzeigen können. Dieser Report liefert Infor­mationen über die aktiven Gruppenrichtlinien und über vorgenommenen Änderungen.

Die Gruppenrichtlinie Location-Based Printing erzeugt auf dem virtuellen Desktop den Registrierungs­wert PrinterCreateListEx2 in: hkey_local_machine\software\policies\ThinPrint\TPAutoConnect

Werden Client-Drucker ebenfalls gemappt, wenn der standortbasierte Druck aktiviert ist?

Ja, auch wenn standortbasierter Druck eingerichtet und aktiviert ist, werden die lokal auf dem View-Cli­ent-Rechner installierten Drucker zusätzlich zu den Druckern von Location-Based Printing gemappt.

Was ist beim Einsatz von ThinPrint und VMware weiter zu beachten?

Die in VMware-Produkten enthaltenen ThinPrint-Komponenten sind Bestandteil des jeweiligen Produk­tes. Die Dokumentationen hierzu finden Sie auf den Webseiten von VMware: https://www.vmware.com/support/pubs/

Für alle Supportanfragen zu VMware-Produkten wenden Sie sich bitte direkt an den VMware-Support:
https://www.vmware.com/support/contacts/