Konica-Minolta-Drucker

408 views 0

Der Personal Printing Client für Konica-Minolta-Drucker wird nicht direkt auf den Druckern installiert, sondern als Windows-Dienst auf einem separaten Rechner; dies kann auch der Personal-Printing-Server sein. Der Windows-Dienst sendet den Kode des Personal Printing Clients sowie dessen Einstellungen and das OpenAPI der Drucker. Dort kann dann der Personal Printing Client für die Authentifizierung am Drucker und die Anzeige der Druckjob-Liste verwendet werden. Vorteil dieser Lösung ist, dass eine Gruppe von Drucker an einer zentralen Stelle gleichzeitig konfiguriert werden kann.
Generell erfolgt die Kommunikation zwischen Drucker und Personal-Printing-Ser­ver über den Windows-Dienst des Personal Printing Clients für Konica Minolta. Lediglich für den Empfang und das Versenden von Druckaufträgen kommuniziert der Personal-Printing-Server als Druckserver direkt mit den Anwendungen, aus denen heraus gedruckt wird, und mit den Druckern.

PIN- oder NFC-Karten-Authentifizierung mit Konica-Minolta-Druckern

Windows-Dienst installieren

Der Personal Printing Client für Konica-Minolta-Drucker kann auf folgenden Syste­men installiert werden:

  • Windows Server 2008 und höher
  • Windows Vista und höher
  • inkl. .NET Framework ab Version 4.5

Alle Konica-Minolta-Drucker ab Open API v4.5 können verwendet werden.

  • Laden Sie die Client-Software von der ThinPrint-Webseite herunter.
  • Heben Sie auf neueren Systemen die Blockierung der Datei PPKMClient.exe mit Klick auf Unblock in ihren Dateieigenschaften auf. Windows blockiert herunter­geladene Dateien automatisch.

auf Unblock klicken, um die Blockierung aufzuheben

  • Kopieren Sie die Client-Software in ein Verzeichnis des Rechners, auf dem Sie installieren wollen. Für die Installation wird die installutil.exe von .NET Frame­work verwendet; hierzu müssen Sie deren Verzeichnis ermitteln, wie etwa:

c:\Windows\Microsoft.NET\Framework64\v4.0.30319\InstallUtil.exe

  • Öffnen Sie die Kommandozeile, wechseln Sie in dieses Verzeichnis, und führen Sie folgendes Kommando aus:

installutil.exe -i :\\PPKM­Client.exe

Windows-Dienst Personal Printing Client for Konica Minolta Printers registrieren

Anschließend finden Sie den Service im Diensteordner von Windows. Es verwendet den Starttyp Automatic, ist aber noch nicht gestartet.

  • Starten Sie (deshalb) den Dienst.

Personal-Printing-Client für Konica Minolta als Dienst installiert

Konica-Minolta-Drucker vorbereiten

Bevor wir den Personal Printing Client konfigurieren können, muss der resp. müssen die Drucker für die Kommunikation mit dem Personal Printing Client vorbereitet wer­den. Öffnen Sie hierzu das Webinterface (je)des Druckers, und nehmen Sie folgende Einstellungen vor bzw. kontrollieren Sie sie:

> in Network→ OpenAPI Setting:

Port No. (SSL) = 50003
Dies ist erforderlich, da der Drucker für die OpenAPI-App nur verschlüsselte Kommunikation zulässt. Bestätigen Sie zweimal mit OK.

Webinterface eines Druckers: OpenAPI mit TCP-Port 50003

> in Security→ SSL Setting:

Mode using SSL/TLS = Admin. Mode and User Mode
Das ist ebenfalls für die verschlüsselte Kommunikation mit dem Windows-Dienst erforderlich. Bestätigen Sie zweimal mit OK.

Webinterface eines Druckers: Verschlüsselungsmodus wählen

> in Security→ External Certificate Setting:

  • Hinterlegen Sie für die Authentifizierung des Windows-Dienstes am Drucker das Root-Zertifikat der Zertifizierungsstelle Ihrer Firma (oder ein anderes Issuer- resp. Aussteller-Zertifikat). Wählen Sie hierzu die Option Trusted CA Root Cer­tificate (oder eine der anderen Optionen), und importieren Sie das Zertifikat mit Hilfe der Option New Registration. Bestätigen Sie zweimal mit OK.

Webinterface eines Druckers: Root- oder anderes Issuer-Zertifikat importieren

in User Auth/Account Track→ Print without Authentication:

Print without Authentication = Full Color/Black oder Black only
Andernfalls – also wenn Restrict gewählt ist – würde der Drucker gar keine Per­sonal-Printing-Druckaufträge annehmen. Bestätigen Sie zweimal mit OK.

Webinterface des Druckers: Print without Authentication muss auf Full Color/Black oder Black only stehen

Sonderfall Proof-of-concept

Für die Authentifizierung des Windows-Dienstes am Drucker innerhalb eines Proof-of-concepts mit nur einem Drucker können Sie statt des Imports des Root- oder Issuer-Zertifikates auch ein Self-signed-Zertifikat des Druckers generieren.

> in Security→ Device Certificate Setting:

  • Um ein Self-signed-Zertifikat des Druckers zu generieren, wählen Sie New Registration.

Webinterface eines Druckers: Maschinenzertifikate installiert

  • Wählen Sie anschließend Create and install a self-signed Certificate.

Webinterface eines Druckers: Self-signed-Zertifikat des Druckers generieren

  • Dieses Zertifikat exportieren Sie anschließend mit der Option Setting (s. o.). Wählen Sie Export Certificate. Bestätigen Sie zweimal mit OK.

Webinterface eines Druckers: Self-signed-Zertifikat des Druckers exportieren

Windows-Dienst konfigurieren

Mit dem Start von PPKMClient.exe (ohne Parameter) öffnet sich die Konfigurationskonsole des Windows-Dienstes Personal Printing Client for Konica Minolta Printers. Zweckmäßigerweise legen Sie hierfür eine Verknüpfung auf Ihren Desktop.

Personal-Printing-Client für Konica Minolta konfigurieren

Die Konsole des Windows-Dienstes enthält folgende Bereiche:

  • Personal Printing (Einstellungen, die der Dienst verwendet, um mit dem Per­sonal-Printing-Server zu kommunizieren)
  • Service settings (Einstellungen, mit denen der Drucker mit dem Dienst kom­muniziert; diese sendet der Dienst zuvor mit Register an den Drucker)
  • Credentials (Benutzernamen und Passwörter, mit denen der Dienst sich am Drucker authentifiziert)
  • User authentication modes (Einstellungen für die Authentifizierung der Nutzer am Drucker: nur mit NFC-Karte, mit NFC-Karte und PIN oder nur mit PIN sowie Festlegung, welcher Ziffern- oder Zeichenblock der Kartennummern ver­wendet werden soll)
  • Printer setup (Liste der Drucker – ggf. mit spezifischen Einstellungen – an die der Dienst alle Einstellungen en bloc sendet)


Personal Printing

Menüpunkt Funktion
Host name • Adresse des Personal-Printing-Servers
localhost, wenn der Dienst direkt auf dem Perso­nal-Printing-Server installiert wurde
Port • TCP-Port für die Kommunikation des Dienstes mit dem Personal-Printing-Server
80, wenn der Dienst direkt auf dem Personal-Prin­ting-Server installiert wurde
443, wenn Use SSL aktiviert ist
Use SSL aktivieren, wenn https-Verbindung zum Personal-Prin­ting-Server verwendet werden soll; SSL steht hier für SSL oder TLS
Default PIN • ist für alle Nutzer und Drucker einheitlich
• muss bei Selbstregistrierung mit der Standard-Nut­zer-PIN in der Konsole des Personal-Printing-Servers iden­tisch sein, z. B. 0000
• muss bei manueller Einrichtung durch den Admin mit der Nutzer-PIN in der AD-Konfiguration der Nutzer auf dem Personal-Printing-Server identisch sein
Certificate issuer name (optional) • Name des Root- oder Issuer- resp. Aussteller-Zertifikates, wenn auf dem Personal-Printing-Server kein bei einer öffentlichen Zertifizierungsstelle gekauftes, sondern ein Webserver-Zertifikat einer eigenen Zertifizierungsstelle ins­talliert wird
• muss im Zertifikat-Store installiert sein
Delete job after printing aktivieren, wenn Druckaufträge nach dem Ausdruck gelöscht werden sollen

Personal-Printing-Client für Konica Minolta konfiguriert


Service settings

Menüpunk Funktion
Local IP address Adresse des Windows-Dienstes Personal Printing Client for Konica Minolta Printers
Local port TCP-Port, an dem der Dienst auf die Kommunikation von Druckern (per https) lauscht
Certificate file • Webserver-Zertifikat inkl. privatem Schlüssel(!), das der Dienst zu Beginn der Kommunikation an den jeweiligen Drucker sendet; (Dateityp: .p12 oder .pfx)
• muss ausgestellt worden sein von demjenigen Root- oder Issuer-Zertifikat, das auf den Druckern hinterlegt ist
• kann für ein Proof-of-concept auch ein Self-signed-Zertifi­kat eines bestimmten Druckers sein
Printer authenti­cation • optional Enforce wählen, wenn auch der Drucker sein Maschinenzertifikat senden soll
• muss vom selben Root- oder Issuer-Zertifikat ausgestellt sein, das auf den Druckern hinterlegt ist
• für das spezifische Maschinenzertifikat siehe Client certi­ficate in Printer setup

Hinweis! Änderungen in der GroupBox Service settings erfordern ein erneu­tes Unregister / Register, um die Einstellungen zu den Druckern zu senden.


Credentials

Menüpunkt Funktion
Override printer specific settings • aktiviert: Dienst verwendet zum Authentifizieren an den Druckern einheitliche Passwörter für die Authentifizierung an den Druckern
• nicht aktiviert: Dienst verwendet für jeden Drucker eigene Passwörter
Administrator password • Passwort des Drucker-Administrators
• wird nur benötigt für die Installation auf den MFPs
OpenAPI user name • Account zur Anmeldung am Drucker als Public User oder Registered User
• wird benötigt, wenn der OpenAPI-Account zuvor auf dem Drucker eingerichtet wurde
• wird nur benötigt für die Installation auf den MFPs
OpenAPI pass­word Passwort zum OpenAPI user name

Webkonfiguration eines KM-Druckers: Authentifizierung


User authentication modes

Menüpunkt Funktion
NFC card only • Nutzer-Authentifizierung am Drucker mit NFC-Karte oder -Token
Nutzer-ID wird zur Authentifizierung verwendet
NFC card + PIN • Nutzer-Authentifizierung am Drucker mit NFC-Karte oder -Token und PIN-Eingabe
Nutzer-ID und Nutzer-PIN werden zur Authentifizierung verwendet
PIN only • Nutzer-Authentifizierung am Drucker mit PIN-Eingabe
Nutzer-ID wird zur Authentifizierung verwendet – nicht die Nutzer-PIN
First digit of NFC card ID • erste Stelle der Zeichen, die von der Nutzer-ID (= Karten­nummer) für die Authentifizierung verwendet werden sol­len
0 = 1. Stelle
1 = 2. Stelle
2 = 3. Stelle
Number of digits of NFC card ID Anzahl der Zeichen, die von der Nutzer-ID (= Kartennum­mer) für die Authentifizierung verwendet werden sollen

Hinweis! Änderungen in der GroupBox User authentication modes erfordern ein erneutes Unregister / Register, um die Einstellungen zu den Druckern zu senden.


Printer setup

Menüpunkt Funktion
Printer name beliebiger Name des Konica-Minolta-Druckers
Printer IP address Adresse des Konica-Minolta-Druckers
Printer SSL Option Use SSL ist obligatorisch
Client certificate • Maschinenzertifikat, das der Drucker zu Beginn der Kom­munikation an den Windows-Dienst sendet, wenn Printer authenticationEnforce aktiviert ist (Dateityp: .p12 oder .pfx)
• muss auf dem Drucker installiert sein
• sollte ausgestellt worden sein von demjenigen Root- oder Issuer-Zertifikat, das ebenfalls auf den Druckern hinterlegt ist
Administrator password • Passwort des Drucker-Administrators
• wird nur benötigt für die Installation auf den MFPs
• wird nur verwendet, wenn die Option Override printer spe­cific settings deaktiviert ist
OpenAPI user name • Account zur Anmeldung am Drucker als Public User oder Registered User
• wird benötigt, wenn der OpenAPI-Account zuvor auf dem Drucker aktiviert wurde
• wird nur benötigt für die Installation auf den MFPs
• wird nur verwendet, wenn die Option Override printer spe­cific settings deaktiviert ist
OpenAPI pass­word Passwort zum OpenAPI user name
Personal Print­ing printer ID Drucker-ID auf dem Personal-Printing-Server (Zieldrucker einrichten)

Einstellungen eines bestimmten Druckers; vgl. Printer port (hier) mit Port Num­ber (SSL) im Abschnitt Konica-Minolta-Drucker vorbereiten

Weiterhin enthält die Konsole des Windows-Dienstes folgende Buttons:

Button Funktion
Search • nach Druckern suchen (per UPnP-Protokoll)
• Während der Suche werden die ersten vier Felder vorbe­legt.
Add einen Drucker manuell hinzufügen
Remove einen Drucker manuell löschen
F5 Refresh der Druckerliste
Register • senden der Client-Software und/oder der Client-Konfigura­tion zum Drucker
• Nach erfolgreicher Übertragung der Daten und der Konfi­guration des Druckers wechselt die Anzeige in der Spalte Client app registered von False auf True.
Unregister löscht die Client-Konfiguration im Drucker
Apply • Bestätigen und Konfiguration beenden
• Einstellungen werden im Programmverzeichnis in der Datei PPKMClient.Settings.xml gespeichert
• Eingaben werden aktiviert und Dienst neu gestartet
(ein manueller Neustart des Dienstes Personal Printing Client for Konica Minolta Printers kann hier nicht scha­den).
OK • Bestätigen und Konfiguration beenden
Cancel • Konfiguration abbrechen

Authentifizieren am Konica-Minolta-Drucker

  • Für das Senden eines Druckauftrages zum Personal-Printing-Server siehe den Abschnitt Authentifizieren am Lexmark-Drucker.
  • Beim Abholen von Druckaufträgen dient der Start-Bildschirm des KM-Druckers zur Authentifizierung. Zum Einloggen müssen die Nutzer/innen ihre NFC-Karte oder ihren NFC-Token an den dafür vorgesehenen Leser unterhalb des Displays halten.

Drucken mit Konica-Minolta-Druckern: Start-Screen

Nach dem Einloggen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:

Personal Printing Jobs Es erscheint die Liste der Druckaufträge, die zuvor auf den Personal Printer des Desktops gedruckt wurden. Die Nutzer/innen können durch tip­pen einen oder mehrere Aufträge auswählen.
Select All wählt alle Druckaufträge aus
Reset hebt die Auswahl auf
List Update führt ein Refresh der Druckerliste aus
Info zeigt Zusatzinformationen zu jedem Druckauftrag
Delete löscht alle Druckaufträge vom Personal-Printing-Server
Start Der Ausdruck wird mit dem normalen Start-Button des Druckers gestartet.
Exit Mit dem Exit-Button loggt sich die Nutzerin aus, und der Personal-Printing-Cli­ent kehrt zurück zum Start-Bildschirm zum Einloggen des nächsten Nutzers – andernfalls wird sie/er nach 60 Sekunden automatisch ausgeloggt.

 

Drucken mit Konica-Minolta-Druckern: Druckaufträge

Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?