Lizenzschlüssel unbeaufsichtigt installieren und aktivieren

224 views 0

Alle ThinPrint-Lizenzschlüssel können mit dem Lizenzmanager installiert werden. Wie Lizenzschlüssel verteilt und aktiviert werden können, erläutern die folgenden Abschnitte.

Komponenten für die unbeaufsichtigte Lizenzierung

  • Lizenzmanager (unterstes Bild)
    Die Programmkomponente für Eingabe und Aktivierung von Lizenzschlüsseln heißt Lizenzmanager.
  • Lizenzdatei (nächstes Bild)
    Diese Textdatei enthält eine Liste der Server (auf denen die Lizenzen installiert werden sollen) sowie die dazugehörigen Lizenzschlüssel (nächstes Bild) in folgender Syntax:

<IP-adresse>:<lizenzschlüssel>
oder
<hostname>:<lizenzschlüssel>
Die Lizenzdatei verwendet das Format .txt und muss ANSI-kodiert sein (nicht Unicode).

Lizenzdatei für die Lizenzierung von zwei Servern (Beispiel)

Lizenzdatei für die Lizenzierung von zwei Servern (Beispiel)

Hinweis! Wollen Sie Lizenzschlüssel auf Microsoft Failover-Clustern (bis Windows Server 2008 R2) installieren oder aktivieren, sollten Sie darauf ach­ten, dass in der Lizenzdatei als Server-Adresse (Zielhost) nicht die der Clus­ter-Instanz angegeben wird, sondern jeweils die des Cluster-Knotens. Ansons­ten werden die Lizenzen auf denjenigen Cluster-Knoten durchgereicht, der gerade aktiv ist; und das könnte gerade der falsche sein.

  • Aktivierungsdatei
    Die Aktivierungsdatei wird automatisch vom Lizenzmanager generiert. Ihr Auf­bau entspricht dem der Lizenzdatei – mit zwei Unterschieden:

    • Nach einer Installation von Lizenzschlüsseln enthält sie zusätzlich die hard­warespezifischen Registrierungsschlüssel. In dieser Form wird die Aktivie­rungsdatei an ThinPrint gesendet.
    • ThinPrint fügt der Aktivierungsdatei die Aktivierungsschlüssel hinzu und sen­det sie an Sie zurück. Damit wird die Aktivierung vorgenommen.
      Für jeden Server existiert dann in der einzulesenden Aktivierungsdatei ein Ein­trag in folgender Form:

<IP-adresse>:<lizenzschlüssel>:<registrierungsschlüssel>:<aktivierungs­schlüssel>
oder
<hostname>:<lizenzschlüssel>:<registrierungsschlüssel>:<aktivierungs­schlüssel>
Die Aktivierungsdatei verwendet ebenfalls das Format .txt und muss ANSI-kodiert sein (nicht Unicode).

  • Logdatei
    Die nach Eingabe der Lizenzen erzeugte Aktivierungsdatei enthält zusätzlich Informationen zum Ablauf der erfolgten Lizenzierung und fungiert somit gleich­zeitig als Logdatei. Hierin enthalten sind mögliche Fehlermeldungen, die Ihnen die Suche nach Ursachen für eventuell aufgetretene Fehler erleichtert.

Ablauf

Voraussetzung: Der Lizenzmanager ist bereits überall dort installiert, wo Lizenz­schlüssel aktiviert werden sollen. Das erfolgt beispielsweise automatisch mit der Ins­tallation einer ThinPrint Engine.

  • Öffnen Sie die Eingabeaufforderung. Wechseln Sie ggf. nach C:\Programme\Common Files\ThinPrint
  • Starten Sie die Automatische Lizenzeingabe mit:

rundll32 “\TPLicMMC.dll”,Licman -u:”\” -w:”\<aktivierungsda­tei>”
Beispiel:
rundll32 TPLicMMC.dll,Licman -u:licenses.txt -w:activa­tion.txt

 Unbeaufsichtigte Lizenzierung starten (Beispiel)

Unbeaufsichtigte Lizenzierung starten (Beispiel)

Die Angabe des Parameters -w und der Aktivierungsdatei ist eine Pflichtan­gabe; der Name der Aktivierungsdatei ist dabei frei wählbar (Format: .txt; ANSI-kodiert, nicht Unicode). Eine Erläuterung der Parameter finden Sie im Abschnitt Parameter des Lizenzmanagers unten.

Hinweis! Enthält die Lizenzdatei mehrere Serveradressen, führt der Lizenzmanager sowohl die Installation als auch die Aktivie­rung von Lizenzschlüsseln remote aus.
Voraussetzung: Der Lizenzmanager ist auf den entfernten Servern installiert und erreichbar.

  • Ergänzen der Aktivierungsdatei
    Laden Sie die Aktivierungsdatei anschließend im Cortado Enterprise Portal hoch – mit Klick auf den Import-Button ().
Aktivierungsdatei nach der Lizenzierung von zwei Servern (Beispiel)

Aktivierungsdatei nach der Lizenzierung von zwei Servern (Beispiel)

Aktivierungsdatei ins Enterprise Portal importieren

Aktivierungsdatei ins Enterprise Portal importieren

Anschließend wird Ihnen die Aktivierungsdatei per E-Mail zurückgeschickt. Sie enthält jetzt zusätzlich je einen Aktivierungs- und Subscription-Schlüssel.
Diese Schlüssel werden außerdem im Enterprise Portal angezeigt (enterpri­seportal.cortado.comCustomer View).
Alternativ können Sie die Schlüssel hier als Aktivierungsdatei herunterladen – mit Klick auf den Export-Button ().

von ThinPrint zurückgesendete oder im Enterprise Portal heruntergeladene Aktivierungsdatei (Beispiel für zwei Server)

von ThinPrint zurückgesendete oder im Enterprise Portal heruntergeladene Aktivierungsdatei (Beispiel für zwei Server)

Aktivierungsdatei aus dem Enterprise Portal exportieren

Aktivierungsdatei aus dem Enterprise Portal exportieren

Automatische Aktivierung

  • Tauschen Sie die im Enterprise Portal hochgeladene Aktivierungsdatei gegen die von ThinPrint zurück erhaltene aus.
    Abschließend können die Aktivierungsschlüssel eingelesen werden. Dazu wird der Lizenzmanager wieder mit Parametern aufgerufen:

rundll32 "\TPLicMMC.dll",Licman -u:"\<akti­vierungsdatei>" [-w:"\"]
Beispiel:
rundll32 TPLicMMC.dll,Licman -u:activation.txt -w:thin­print.log

Unbeaufsichtigte Aktivierung starten (Beispiel)

Unbeaufsichtigte Aktivierung starten (Beispiel)

  • Kontrollieren Sie den Erfolg der Aktivierung in der Logdatei (folgendes Bild) oder im Graphical User Interface (GUI) des Lizenzmanagers (darauf folgendes Bild).
 Logdatei nach Aktivierung – mit Erfolgs- und Fehlermeldungen (Beispiel)

Logdatei nach Aktivierung – mit Erfolgs- und Fehlermeldungen (Beispiel)

Lizenzmanager nach der Aktivierung eines Servers (Beispiel)

Lizenzmanager nach der Aktivierung eines Servers (Beispiel)

Automatische Erneuerung der Update-Subscription

Die automatische Eingabe und Aktivierung von Lizenzen ermöglicht es auch, die Erneuerung von Update-Subscriptions durchzuführen. Falls die von Thin­Print zurückgesendete Aktivierungsdatei nicht bereits die Subscription-Schlüs­sel enthält, geben Sie hierzu in einer separaten Zeile die Serverad­resse und den entsprechenden Subscription-Schlüssel an.

Die Syntax zur Eingabe eines Subscription-Schlüssels entspricht somit der Syn­tax zur Eingabe der Lizenzschlüssel.

Hinweis! Sie können Aktivierung und Subscription auch in einem Schritt durchführen indem Sie den Subscription-Schlüssel der Aktivierungsdatei hin­zufügen und diese wie beschrieben einlesen. Achten Sie hierbei bitte auf die korrekte Reihenfolge:
<Adresse>:<Lizenzschlüssel>:<Registrierungsschlüssel>:<Aktivierungs­schlüssel>
<Adresse>:<Subscription-Schlüssel>

Alternativ kann die Eingabe des Subscription-Schlüssels auch in einem getrennten Aufruf des Lizenzmanagers nach der Aktivierung erfolgen (siehe oben Schritt 2.).

Löschen von Lizenzschlüsseln

Vorsicht! Der Lizenzmanager bietet die Möglichkeit, Lizenzschlüssel unwider­ruflich zu löschen (mit der Funktion Lizenz vernichten resp. Destroy License). Beachten Sie, dass Sie einmal vernichtete Lizenzschlüssel nicht erneut eingeben können – auch nicht, wenn diese aktiviert waren!

Parameter des Lizenzmanagers

Parameter

Bedeutung …

… bei der automatischen Lizenzeingabe … bei der automatischen Aktivierung
-u
Pfad zur Lizenzdatei Pfad zur Aktivierungsdatei (die von ThinPrint zurück­gesendet wurde)
-w
Pfad zur Aktivierungsdatei (die anschließend an ThinPrint gesendet wird) Pfad zur Logdatei
Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?