Druckdatenverschlüsselung
(ThinPrint Client Linux)

58 views 0

Voraussetzung

Vorausgesetzt werden Zertifikate, die mit einem Zertifikatserver generiert wurden, der unter Windows läuft.

Einrichten der Verschlüsselung für ThinPrint

  • Exportieren Sie ein Client-Zertifikat auf Ihrem Windows-Zertifikatserver im For­mat PFX mit Passwort-Sicherheit, und kopieren Sie es auf den Linux-Rechner.
  • Konvertieren Sie auf dem Linux-Rechner die PFX-Datei folgendermaßen ins For­mat PEM:

openssl pkcs12 -in [-passin pass:xxxxx] -out [-passout pass:yyyyy]

Hierbei werden folgende Parameter verwendet:

-in Name der zu konvertierenden .pfx-Datei
-passin Passwort des privaten Schlüssels in der .pfx-Datei
-out Name der zu generierenden .pem-Datei
-passout Neues Passwort für den privaten Schlüssel in der .pem-Datei

 

Beispiel 1 (mit manueller Passworteingabe):

openssl pkcs12 -in keyStore.pfx -out keyStore.pem

Konvertierung von PFX nach PEM mit manueller Passworteingabe

Konvertierung von PFX nach PEM mit manueller Passworteingabe

 

Beispiel 2 (mit Übergabe der Passwörter als Parameter):

openssl pkcs12 -in keyStore.pfx -passin pass:xxxxxxxxxx -out keyStore.pem -passout pass:yyyyyyyyyy

Konvertierung von PFX nach PEM mit Passwortübergabe per Parameter

Konvertierung von PFX nach PEM mit Passwortübergabe per Parameter

  • Setzen Sie folgende Parameter des ThinPrint Clients (thnuclnt):

certfile = /

certpw =

  • Tragen Sie diese Parameter in die Datei thnuclnt.conf ein (Beispiel):

# BEGIN SYSTEM CONFIG

autoupdate = 15

automap = true

autoid = 0

updatecount = 1

editcount = 1

certfile = /etc/thnuclnt/keyStore.pem

certpw = yyyyyyyyyy

connector tcpip {

protocol = listen

interface = 0.0.0.0

setdefault = true

}

# END SYSTEM CONFIG

Siehe hierzu weitere Parameter.

  • Starten Sie den ThinPrint Client (thnuclnt) neu, um die Verschlüsselung zu akti­vieren.

Hinweis! Überprüfen Sie auf älteren Linux-System (z. B. SLES9 SP2) sicher­heitshalber, ob die installierte OpenSSL-Bibliothek prinzipiell in der Lage ist, SHA-2-Signaturen zu erkennen:
https://www.digicert.com/sha-2-compatibility.htm

Für Informationen zur serverseitigen Konfiguration der Verschlüsselung siehe den Abschnitt Verschlüsselung von Druckdaten.

 

Previous Page
Next Page

War dies hilfreich?